Ungültige E-Mail und/oder ungültiges Passwort. Versuchen Sie es bitte noch einmal oder klicken Sie auf den Link „Passwort vergessen?“.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Menu Back

Verkaufsberater einloggen

Der Fotograf Peter Schlesinger taucht für das Pre-Fall 2018 Buch „Disturbia“ in die dunkle Seite des italienischen Films ein und fotografierte seine Aufnahmen an wichtigen Orten aus den Filmen des Giallo-Meisters Dario Argento. Schriftsteller Joshua Lyon erkundet die Geheimnisse darin und spricht mit Peter über die Beziehung zwischen Schönheit und Horror.
Es ist unmoeglich den Einfluss, den der Regisseur Dario Argento auf die Horrorwelt hatte, zu überschätzen. Sein Name steht synonym für Giallo, das Filmgenre, das am besten durch ein Rasiermesser in einem schwarzen Lederhandschuh repräsentiert wird. Sein Filmdebüt „Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe“ von 1970 sicherte ihm einen festen Platz in diesem Genre. Spätere Filme wie Rosso – Farbe des Todes, Suspiria, Horror Infernal und Tenebrae offenbarten einen Filmemeister mit einer beinahe forensischen Detailgenauigkeit – Musik, Setdesign und Kleidung wurden sorgfältig entwickelt und die Präzision im Aufbau seiner Welten bildet einen wunderbaren Kontrast zum brutalen Chaos, das sich aus ihnen ergibt.

Für das Lookbook namens „Disturbia“ (das auch Seiten aus dem originalen Horror Infernal-Drehbuch von Argento mit von Hand gekritzelten Notizen enthält) nahm der Fotograf Peter Schlesinger eine Besetzung in den Kleidern der Pre-Fall 2018 Kollektion von Alessandro Michele mit zu einigen der liebsten Drehorte von Argento im Quartiere Coppedè in Rom. Einige Aufnahmen sind von bestimmten Szenen in Argentos Filmen inspiriert, wie ein unheimlicher Taxifahrer, der seinen Fahrgast im Rückspiegel beäugt – beinahe identische Szenen tauchen in Suspiria und Horror Infernal auf.

Doch nicht alle Bilder sind so originalgetreu. In Horror Infernale ködert die Schlange (eine Kreatur, die sich durch viele Gucci Prints schlängelt) eine Frau in einen Unterwasserballsaal voller Gefahren. In „Disturbia“ besteht die einzige vorhandene Schlange aus Stein und befindet sich hinter einem Model, dessen argwöhnischer Blick niemals von ihrem abweicht. Das Model ist hier die Heldin und viel zu clever, um auf die Tricks der Schlange hereinzufallen.

In Wirklichkeit scheint sich bei all der unterschwelligen Bedrohung in „Disturbia“ niemand in allzu großer Gefahr zu befinden. Turbane und mit Fleece gefütterte Jacken spielen auf die Ära von Argentos vom Schicksal verdammten Figuren an; doch jugendliche Details wie ein Pullover mit mehrfarbigen Sternen und Kappen mit Abziehbildern aus der neuesten Gucci Partnerschaft mit dem Major League Baseball deuten auf eine kühne neue Generation, die sich weigert, irgendjemandes Opfer zu sein.

Waren Sie bereits vor der Arbeit an diesem Projekt ein Giallo-Fan?
Ich fühle mich eher zu Hollywood-Noir-Filmen hingezogen, die auch sehr finster sind, als zu Horror. Natürlich waren sie schwarz und weiß, während Argento in so intensiver Farbe ist. Meine Fotografie ist seit jeher in Farbe, sodass es aufregend für mich war, Argentos Ambiente zu erkunden. Seine Filme können blutrünstig sein, aber sie sind so stilisiert, dass sie sich eher wie eine moderne Version antiker Mythen anfühlen, die ebenfalls sehr schaurig sein können.

Warum, glauben Sie, bestehen Horror und Schönheit häufig so gut nebeneinander?
Ich denke, das liegt am Storytelling und der Erkundung unseres Umgangs mit Sterblichkeit, Verlust und Verlangen. Horror und Schönheit zu vermischen kann manchmal das Unterbewusstsein offenbaren.

Welcher ist Ihr Lieblingsfilm von Argento und warum?
Ich mag Suspiria mit Joan Bennett, die ich liebe. Sie verleiht ihm einen Hauch Hollywood-Noir. Außerdem war Alida Valli großartig darin und der Film besitzt alle Kennzeichen von Argento.
Mehr lesen Weniger lesen
Inspiriert von Dario Argento fotografierte Peter Schlesinger die Pre-Fall 2018 Kollektion an einigen der Lieblingsdrehorte des Giallo-Filmemachers. Willkommen in Disturbia
 

Inspiriert von Dario Argento fotografierte Peter Schlesinger die Pre-Fall 2018 Kollektion an einigen der Lieblingsdrehorte des Giallo-Filmemachers. Willkommen in Disturbia
 

  • Left: 'Disturbia', Gucci Pre-Fall 2018. Right: A scene from 'Inferno', 1980, by Dario Argento.
Inspiriert von Dario Argento fotografierte Peter Schlesinger die Pre-Fall 2018 Kollektion an einigen der Lieblingsdrehorte des Giallo-Filmemachers. Willkommen in Disturbia
 

  • A scene from 'Inferno', 1980, by Dario Argento.
IHR ACCOUNT WURDE GESPERRT
Sie haben zu viele Anmeldeversuche durchgeführt. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.
Passwort vergessen
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben. Anschließend schicken wir Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.
Abschicken
Passwort vergessen
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse an
Vielen Dank
Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einer Anleitung zum Zurücksetzen Ihres Passworts zugeschickt.

Sie benutzen eine ältere Version von Internet Explorer. Aus diesem Grund funktionieren eventuell ein